Beschreibung

LDS gross

 Das Lübecker Drehbuchstipendium bietet eine ganzheitliche Stoffentwicklungsförderung, bei der die Autor:innen Ressourcen, Zeit und Freiraum erhalten, eine neue Geschichte zur Marktreife zu bringen. Es bereichert das Angebot der deutschen Filmförderlandschaft um eine Komponente, die gezielt auf Kreative am Beginn der Wertschöpfungskette ausgerichtet ist.

Jährlich werden zwei Stipendien vergeben — eines für Autor:innen mit einem neuen programmfüllenden fiktionalen Kinoprojekt, eines für Lübecker Autor:innen (auch Nachwuchs) mit einer Idee für eine in Format und Plattform offene, visuelle Erzählung, z.B. VR-Experience, 360° Fulldome oder auch Serie.

Beide Stipendien sind mit einem Preisgeld i.H.v. jeweils € 35.000,00 verbunden. Zusätzlich dazu erhalten sie individuelle und an den Notwendigkeiten ausgerichtete unterstützende Projektbegleitung, z.B. in Form dramaturgischer Beratung. Das Kino-Stipendium enthält zusätzlich noch Residenz-, Recherche- und Netzwerkmöglichkeiten in Lübeck und bei den Nordischen Filmtagen.

Eine Besonderheit des Lübecker Drehbuchstipendiums ist der offene Austausch der Stipendiat:innen mit der Stadtgesellschaft. Alle interessierten Bürger:innen können bei Werkstattgesprächen, kuratierten Filmprogrammen und Drehbuchlesungen unmittelbar am Entstehungsprozess teilhaben. Zudem werden die Stipendiat:innen mit lokalen Kulturakteur:innen und Filmschaffenden vernetzt.

Informationen bezüglich der Bewerbungen hier

Jury des Lübecker Drehbuchstipendiums 2023

  • Barbara Häbe

    stellv. Hauptabteilungsleiterin Spielfilm/Fernsehfilm bei ARTE in Strasbourg, arbeitet seit der Gründung von ARTE für den Europäischen - deutsch-französischen – Kulturkanal 

  • Brenda Lien

    Film und Musik, Deutscher Kurzfilmpreis 2018, 2020 Newcomer Preis Hessen, 2022 Filmförderpreis Sachsen

  • Florian Weghorn

    seit 2014 Programmleiter von Berlinale Talents, aktives Mitglied der Europäischen Filmakademie sowie der Steuerungsgruppe der AG Filmfestival in Deutschland