virar mar

meer werdenvirar mar / becoming sea

Filmforum, Deutschland / Brasilien 2020, 85 Min., port., dt. OF, dt. UT

Wasser ist grundlegend für das Leben. Eine Naturgewalt, die den Planeten bestimmt und für die Menschheit unkontrollierbar scheint. Es ist der Mangel, aber auch der Überfluss, die nicht nur die Landschaft, sondern auch die Lebensbedingungen prägen. Die Geschichten dieses Films stehen gleichsam im Kontrast und im Fluss. Die Bilder aus der brasilianischen Sertão zeigen eine sonnengebleichte Wüstenlandschaft, in der Wasser ein rares Gut darstellt, während die deutschen Nachrichten, wie aus einem Paralleluniversum, die Überflutung Dithmarschens ankündigen. Die Häuser an den sattgrünen Deichen werden evakuiert, nicht alle wollen gehen. Immer wieder kehrt der Film zurück zu Theodor Storms „Der Schimmelreiter“. Das Wasser wird so zur physischen wie metaphysischen Metapher – vor dem Hintergrund der menschlichen Existenz und den Dramen und Alltagsbeobachtungen in Zeiten des Klimawandels.

Regie Philipp Hartmann, Danilo Carvalho

Drehbuch Philipp Hartmann, Danilo Carvalho

Produzent Philipp Hartmann, Danilo Carvalho,Julia Alves, Ticiana Lima

Produktionsfirma flumenfilm, Fruchtallee 134, 20259 Hamburg, Web: flumenfilm.de

Rollen Johannes Kirschbaum, Fernando Pimentel, Inga Richter, Larissa de Melo, Janayra Alves, Lorena Ahadzi, Jochen Picht, Angela Anzi, Astrid Adverbe, Idson Ricart, Leleda Sousa, Josafá Ferreira Duarte, Roger Ribeiro, Bernd Schoch

Webseite https://meerwerden.de

Trailer

Katalogseite PDF-Download

Streaming

Film ausleihen