Aminas Breve

Aminas BriefeAminas Breve / Letters for Amina

Filmforum, Dänemark / Deutschland 2017, 82 Min., dän. OF, engl. UT

Nach seiner Entlassung aus der Psychiatrie hat der 21-jährige Janus nur ein Ziel: Er will Amina finden, eine Freundin aus Schulzeiten, deren Briefe ihn während seiner schweren Krankheit vor dem Selbstmord bewahrt haben – bis sie plötzlich ausblieben. Janus befürchtet, dass Amina in Schwierigkeiten steckt, und macht sich auf die Suche nach ihr. Ein Vorhaben, das ihn schnell an seine Grenzen bringt, besonders weil es scheint, dass die Freundin nicht gefunden werden will. Überzeugt, dass er Amina retten muss, geht Janus bis zum Äußersten. Der zweite Spielfilm von Regisseur Jacob Bitsch entstand nach dem gleichnamigen Debütroman des Schriftstellers Jonas T. Bengtsson, der auch schon die Vorlage für Thomas Vinterbergs „Submarino" lieferte. Die dänisch-deutsche Co-Produktion wurde von Tamtam-Film aus Hamburg sowie NDR/ARTE und der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein co-finanziert.

Regie Jacob Bitsch

Drehbuch Anders Ølholm

Produzent Birgitte Skov, Morten Kaufmann, Signe Leick Jensen, Andrea Schütte, Dirk Decker

Rollen Esben Smed (Janus), Lisa Carlehed (Astrid), Siir Tilif (Amina), Hans Henrik Clemmensen (Cigar Man) Omar Shargawi (Mahmut), Besir Zeciric (Erkan), Munir Avn (Ali)

Trailer

Katalogseite PDF-Download

Vorstellungen

Für diesen Film sind keine Vorstellungen angelegt.