La skrik bli hørt

Lasst uns den Schrei hörenLa skrik bli hørt / Let the Scream Be Heard

Specials, Norwegen 2013, 58 Min., engl. UT

Edvard Munchs „Der Schrei“, zuletzt für 120 Millionen Dollar gehandelt, ist nicht nur eines der teuersten, sondern – als Signet der „Scream“-Horrorfilmserie – vermutlich auch das populärste Gemälde der Welt. In seinem Filmporträt gibt Dheeraj Akolkar („Liv & Ingmar“, NFL 2012) dem Schöpfer des „Schreis“ eine Stimme: „Mir geht es weniger um Analyse, mich interessiert der künstlerische Schöpfungsakt.“ Über das Werk nähert sich der Film der Persönlichkeit Munchs, der nach 60-jähriger Schaffenszeit viele hundert Bilder hinterließ und enge Bindungen auch nach Deutschland besaß, seitdem er 1892 erstmals in Berlin ausgestellt hatte. Hier hat Munch zeitweise gelebt und gearbeitet. Und hier entstand auch „Der Schrei“, der die Gefühlslage des beginnenden 20. Jahrhunderts auf so beklemmende wie unverändert beeindruckende Weise zum Ausdruck brachte.

Regie Dheeraj Akolkar

Katalogseite PDF-Download

Vorstellungen

Für diesen Film sind keine Vorstellungen angelegt.